Startseite » Der Club » Geschichte und Gegenwart

Service für Mitglieder

Die IHC Geschäftsstelle

Am Niederwall in Bielefeld ist der Sitz der IHC Geschäftsstelle. Hier betreut der IHC Industrie- und Handelsclub Ostwestfalen- Lippe seine rund 880 Mitglieder. Das Team der Geschäftsstelle steht montags bis donnerstags von 9.00 bis 13.00 Uhr zur Verfügung.

Telefon: 0521 177111; Fax: 0521 177161
E-Mail: info(at)ihc-owl(dot)de


Der Ball der Wirtschaft

Einer der Höhepunkte im Jahresprogramm des Industrie- und Handelsclubs Ostwestfalen-Lippe e. V. ist der Ball der Wirtschaft, der am 11. November 2017 zum 20. Mal gefeiert wird. An diesem festlichen Ereignis in der Stadthalle Bielefeld nehmen Jahr für Jahr mehr als 800 Gäste teil. Einen Vorgeschmack liefern die Bildergalerien der Vorjahre.

www.ball-der-wirtschaft-bielefeld.de

Geschichte und Gegenwart

Stetiger Zuwachs

Das Mitgliederverzeichnis des IHC Industrie- und Handelsclubs Ostwestfalen-Lippe e. V. liest sich wie ein „Who’s Who“ in Ostwestfalen-Lippe. 39 Personen gründeten den IHC am 11. Juni 1979 unter der Leitung des ersten IHC Präsidenten Heinz Schürmann.

Bereits zehn Jahre später war der Club unter dem Vorsitz von Günter Reinecke mit fast 400 Mitgliedern eine der bedeutendsten Institutionen in der Region.

25 Jahre IHC, 500 Festgäste:
Am 27. Juni 2004 wurde in der Bielefelder Stadthalle der Erfolg eines lebhaften Wirtschaftsclubs gefeiert, der im Jubiläumsjahr 700 Mitglieder hatte.

Zum 25-jährigen Jubiläum im Jahr 2004 zählte IHC Präsident Karl Fordemann über 720 Mitglieder. Im Jahr 2012, dem 33. Clubjahr, wurden Einladungen an rund 830 Mitglieder verschickt.

Vom Wirtschaftsjunior zum IHC

Für die Gründungsmitglieder war die drohende „Heimatlosigkeit" eine treibende Kraft, den IHC ins Leben zu rufen.

Mit Vollendung des 40. Lebensjahres endet die Mitgliedschaft bei den Wirtschaftsjunioren, die von den Industrie- und Handelskammern in Bielefeld und Detmold gefördert werden. Männer wie Dr. Horst Annecke, Dr. Wolfgang Böllhoff, Werner Ingenhag, Helmut Korsmeier, Dr. Ulrich Greiffenhagen, Herbert Sommer oder Eberhard M.P. Schwarck wollten nicht einsehen, dass sich ihr gut funktionierendes Netzwerk der Wirtschaftsjunioren plötzlich ins Nichts auflösen sollte.

Der erfolgreiche Unternehmer Heinz Schürmann stellte sich auf ihre Bitten hin an die Spitze des neuen Vereins. Mit den IHC Vizepräsidenten Christian Bussemas und Dr. Ernst Leffers sowie Hans-Gerhard Brinker und Gerd Vogt als weitere IHC Präsidiumsmitglieder bestimmte er in den Anfangsjahren die Inhalte des IHC.

Das IHC Präsidium im Gründungsjahr 1979 (v. l.): Herbert Sommer, Christian Bussemas, Gründungspräsident Heinz Schürmann, Hans Gerhard Brinker, Gerd Vogt, Dr. Ernst Leffers, Geschäftsführer Ernst Stothfang. Foto: Neue Westfälische

Kontinuierliche Leitung

Der IHC steht für Kontinuität und Solidität.

Nur vier IHC Präsidenten leiteten in den ersten 25 Jahren die Clubgeschehnisse: Heinz Schürmann, Günter Reinecke, Herbert Sommer, Karl Fordemann. Von 2005 bis 2013 war Dirk U. Hindrichs der fünfte Präsident des IHC. Bei der Mitgliederversammlung 2013 wurde Dr. Reinhard Ch. Zinkann zum IHC Präsidenten gewählt; er war zuvor acht Jahre lang Vizepräsident. Zum neuen Vizepräsidenten wählte die Mitgliederversammlung am 20. März 2013 Dr. Daniel Terberger, der seit 2005 Mitglied im IHC Präsidium ist. Zinkann und Terberger wurden 2015 in ihren Ämtern bestätigt.

IHC Präsidenten (v. l.) Günter Reinecke, Gründungspräsident Heinz Schürmann, Herbert Sommer, Karl Fordemann, Dirk U. Hindrichs, Dr. Reinhard Ch. Zinkann.
20 Jahre lang Geschäftsführer: Erhard Kiezewski (l. † 2016), von 1988 bis 2008 im Amt, hier mit Gründungs­präsident Heinz Schürmann, der 2010 verstorben ist.

Unterstützt wurde das IHC Präsidium durch die tatkräftige Mitarbeit von Geschäftsführer Erhard Kiezewski, der 20 lange Jahre – von 1988 bis 2008 – im Amt war.

Elf Jahre lang wurde er im Sekretariat von Lore Kandzia begleitet, deren Nachfolgerin Gudrun Fiedler im Jahr 2001 die Leitung der IHC Geschäftsstelle am Bielefelder Niederwall übernahm. Seit 1. Januar 2012 hat Gabriele Klatt die Leitung der IHC Geschäftsstelle. Ihre Kollegin Susanne Brüning verantwortet die Finanzen.

Thomas Elshorst hatte die Geschäftsführung am 1. Januar 2009 übernommen; er verstarb im April 2010. Seit dem 15. August 2010 werden die Geschäfte von Susanne Schaefer-Dieterle verantwortet.

Aktiv und lebendig

Ob als Mitglieder von Präsidium oder Beirat, als Referentin oder Referent, als Expertin oder Experte bei Betriebsbesichtigungen, als Reiseführer oder als interessierte Zuhörer und Diskutanten bei einer der vielen Veranstaltungen – alle Menschen, die den IHC seit der Gründung aktiv begleitet haben, hatten ihren ganz persönlichen Anteil daran, dass dieser Club stets vor Lebendigkeit und Einfallsreichtum sprüht.

So wurde bei 48 Veranstaltungen im Jubiläumsjahr 2005 ein Rekord von 4.511 Teilnehmerinnen und Teilnehmern verzeichnet. Zum Vergleich: Im Jahr 1995 gab es 34 Veranstaltungen mit 2.318 Teilnehmern. Seit 2010 stehen mehr als 40 Veranstaltungen auf dem Programm, an denen pro Jahr rund 4.000 Mitglieder und Gäste teilnehmen.

Neben den hochkarätigen Vortrags- und Diskussionsveranstaltungen, Terminen mit Forumscharakter sowie Besichtigungen in Unternehmen von Mitgliedern gibt es gesellige Verabredungen wie das IHC Golfturnier, die IHC Rallye, den IHC Sommertreff oder das vorweihnachtliche Essen im Dezember.

Bestens besucht ist der IHC Neujahrsempfang im Bielefelder Rathaus. Der jährliche Ball der Wirtschaft zählt zu den gesellschaftlichen Ereignissen der Region.

Darüber hinaus gibt es Reisen und Special Events für Damen im Rahmen des „IHC NetzwerkF – Frauen im IHC“.

Zur Intensivierung der Netzwerke und des persönlichen Austausches gibt es die drei IHC Regionalkreise Gütersloh, Herford und Lippe mit zusätzlichen Programmangeboten.

Deutschlandweit ist der IHC eingebunden in den Kreis der bedeutendsten Wirtschaftsclubs. Mitglieder des IHC können nach Anmeldung an den Veranstaltungen der Partnerclubs teilnehmen.

IHC als Förderer

Der IHC arbeitet eng mit den Industrie- und Handelskammern  zusammen. Gute Kooperationen gibt es auch mit den Wirtschaftsjunioren. Hier rekrutieren sich maßgeblich die neuen Mitglieder, die nach Vollendung des 40. Lebensjahres automatisch – und ohne Aufnahmebeitrag – in den IHC übernommen werden können. Generell liegt das Aufnahmealter bei 35 Jahren. 

Einmal im Jahr vergibt der IHC den IHC Förderpreis „International Partnership Program“ (IHC IPP). Die Preisträgerinnen und Preisträger werden auf Empfehlung und in Kooperation mit vier staatlichen Hochschulen der Region (Universität Bielefeld, Universität Paderborn, Fachhochschule Bielefeld, Hochschule Ostwestfalen-Lippe) benannt. Hintergrund ist die Überzeugung, dass in einer globalisierten Wirtschaft rein fachliche Kompetenzen für eine erfolgreiche Managementtätigkeit nicht ausreichen. 

Die IHC Preisträgerinnen und Preisträger werden ein Jahr begleitet und ihnen wird durch Partnerschaftsunternehmen ein dreimonatiger Auslandsaufenthalt ermöglicht und finanziert.