Startseite » Förderpreis IHC IPP » IHC International Partnership Program 2011

Service für Mitglieder

Die IHC Geschäftsstelle

Am Niederwall in Bielefeld ist der Sitz der IHC Geschäftsstelle. Hier betreut der IHC Industrie- und Handelsclub Ostwestfalen- Lippe seine rund 880 Mitglieder. Das Team der Geschäftsstelle steht montags bis donnerstags von 9.00 bis 13.00 Uhr zur Verfügung.

Telefon: 0521 177111; Fax: 0521 177161
E-Mail: info(at)ihc-owl(dot)de


Der Ball der Wirtschaft

Einer der Höhepunkte im Jahresprogramm des Industrie- und Handelsclubs Ostwestfalen-Lippe e. V. ist der Ball der Wirtschaft, der am 11. November 2017 zum 20. Mal gefeiert wird. An diesem festlichen Ereignis in der Stadthalle Bielefeld nehmen Jahr für Jahr mehr als 800 Gäste teil. Einen Vorgeschmack liefern die Bildergalerien der Vorjahre.

www.ball-der-wirtschaft-bielefeld.de

IHC International Partnership Program 2011

Im Vorfeld der IHC Mitgliedersammlung 2011 am 17. März 2011 präsentierten IHC Beiratsmitglied Christiane Gräfin Matuschka und Prof. Dr. Hermann Jahnke das International Partnership Program (IHC IPP).

zur Bildergalerie »

Sie schilderten die Arbeit der Auswahlkommission, die in zwei Schritten die Preisträgerinnen 2011 ausgewählt hat. Priscilla Schelp, die an der Hochschule Ostwestfalen-Lippe Logistik und BWL studiert, verbrachte seit Februar 2011 einen Studienaufenthalt in Neuseeland und schickte per Video Grüße nach Ostwestfalen-Lippe. Stephanie Taeger absolviert an der Universität Bielefeld ein Masterstudium der Wirtschaftsmathematik. Sie dankte dem IHC für die reizvolle Chance, ein dreimonatiges Auslandspraktikum bei einem Unternehmen der Region machen zu können.

Zuvor hatten zwei junge Frauen die rund 180 Gäste des Abends begeistert. Die Preisträgerinnen des Jahres 2010 berichteten von ihren Erfahrungen im Ausland. Marina Lehmann hat ihr Praktikum bei Schüco in China gemacht, Eva Alexandra Schmitz war bei Hettich in Kanada.

„Nach dieser gelungenen Präsentation wissen wir, warum es sich für den IHC lohnt, sich für den Management-Nachwuchs an den Hochschulen der Region zu engagieren“, kommentierte IHC Geschäftsführerin Susanne Schaefer-Dieterle den Auftritt der beiden Weitgereisten.

Der IHC Industrie- und Handelsclub Ostwestfalen-Lippe e. V. bietet in Kooperation mit Praxisunternehmen und vier Hochschulen der Region ein „International Partnership Program“ (IHC IPP) an. Ziel ist es, künftigem Management-Nachwuchs nach Vorbereitung in Deutschland ein dreimonatiges Auslandspraktikum zu ermöglichen.

Von dieser Chance profitieren Studierende, die einen wirtschaftswissenschaftlichen Studienschwerpunkt haben. Das Programm wird in Kooperation mit der Universität Bielefeld, der Universität Paderborn, der Fachhochschule Bielefeld und der Hochschule Ostwestfalen-Lippe an den vier Hochschulen ausgeschrieben.

Die potenziellen Preisträgerinnen und Preisträger, die von ihren Hochschulen vorgeschlagen werden, unterwerfen sich einem zweistufigen Auswahlverfahren. Daran nehmen Vertreterinnen und Vertreter der vier Hochschulen sowie Mitglieder des IHC Präsidiums und der IHC Geschäftsführung teil.

Engagieren sich für den Management-Nachwuchs in Ostwestfalen-Lippe (v.l.):  Prof. Dr. Volker Herzig (Fachhochschule Bielefeld), Prof. Dr. Andreas Eggert (Universität Paderborn), Prof. Dr.-Ing. Franz-Josef Villmer (Hochschule Ostwestfalen-Lippe), Christiane Gräfin Matuschka, Prof. Dr. Hermann Jahnke (Universität Bielefeld), IHC Präsident Dirk U. Hindrichs mit einer der Preisträgerinnen 2011, Stephanie Taeger.

Das Auswahlverfahren wird von IHC Beiratsmitglied Christiane Gräfin Matuschka geleitet. Für die Hochschulen nahmen teil:
Prof. Dr. Hermann Jahnke, Universität Bielefeld
Prof. Dr. Volker Herzig, Fachhochschule Bielefeld
Prof. Dr. Andreas Eggert, Universität Paderborn
Prof. Dr.-Ing. Franz-Josef Villmer, Hochschule Ostwestfalen-Lippe.

Der Auslandsaufenthalt der Preisträger wird für drei Monate mit jeweils 1.200 Euro, insgesamt 3.600 Euro, unterstützt.

Seit 2002 unterstützt Zumtobel Lighting GmbH, Lemgo, den IHC Förderpreis. Zumtobel stellt das Preisgeld für einen Auslandsaufenthalt zur Verfügung.