Startseite » Förderpreis IHC IPP » IHC International Partnership Program 2014

Service für Mitglieder

Die IHC Geschäftsstelle

Am Niederwall in Bielefeld ist der Sitz der IHC Geschäftsstelle. Hier betreut der IHC Industrie- und Handelsclub Ostwestfalen- Lippe seine rund 880 Mitglieder. Das Team der Geschäftsstelle steht montags bis donnerstags von 9.00 bis 13.00 Uhr zur Verfügung.

Telefon: 0521 177111; Fax: 0521 177161
E-Mail: info(at)ihc-owl(dot)de


Der Ball der Wirtschaft

Einer der Höhepunkte im Jahresprogramm des Industrie- und Handelsclubs Ostwestfalen-Lippe e. V. ist der Ball der Wirtschaft, der am 10. November 2018 zum 21. Mal gefeiert wird. An diesem festlichen Ereignis in der Stadthalle Bielefeld nehmen Hunderte von Gästen aus der Region teil. Einen Vorgeschmack liefern die Bildergalerien der Vorjahre.

www.ball-der-wirtschaft-bielefeld.de

IHC International Partnership Program 2014

Gratulation für die Preisträger 2014 des IHC IPP (v. l.): Preisträger Alexander Hohl, Hochschule Ostwestfalen-Lippe, Preisträgerin Julia Determann, Fachhochschule Bielefeld, Prof. Dr. Volker Herzig, Fachhochschule Bielefeld, IHC Präsident Dr. Reinhard Ch. Zinkann, Preisträgerin Karoline Bobel, Universität Bielefeld, Prof. Dr. Hermann Jahnke, Universität Bielefeld, Christiane Gräfin Matuschka, Prof. Dr. Andreas Eggert, Universität Paderborn, Prof. Reinhard Grell, Hochschule Ostwestfalen-Lippe, der in Vertretung für Prof. Dr.-Ing. Franz-Josef Villmer gekommen war.


Bildergalerie>>

Chance für künftige Führungskräfte

IHC IPP fördert seit 1995 Studierende von vier Hochschulen in OWL

Julia Determann (Fachhochschule Bielefeld), Karoline Bobel (Universität Bielefeld) und Alexander Hohl (Hochschule Ostwestfalen-Lippe) sind die Preisträgerinnen und der Preisträger des IHC International Partnership Programs 2014. Die drei Studierenden ernteten viel Applaus bei der IHC Mitgliederversammlung in der Oetker-Halle in Bielefeld. Traditionell werden die Preise im Vorfeld dieser Versammlung überreicht.

Der IHC bietet das IHC IPP International Partnership Program in Kooperation mit Praxisunternehmen und vier Hochschulen der Region an. Ziel ist es, künftigem Management-Nachwuchs nach Vorbereitung in Deutschland ein dreimonatiges Auslandspraktikum zu ermöglichen. Der Auslandsaufenthalt, der mit einem Partnerunternehmen aus OWL organisiert und finanziert wird, wird mit 3.600 Euro unterstützt.

Von dieser Chance profitieren Studierende, die einen wirtschaftswissenschaftlichen Studienschwerpunkt haben. Das Programm wird an der Universität Bielefeld, der Universität Paderborn, der Fachhochschule Bielefeld und an der Hochschule Ostwestfalen-Lippe ausgeschrieben. Seit 1995 sind insgesamt 58 Studierende in den Genuss der Preise gekommen.

Das Auswahlverfahren wird von IHC Beiratsmitglied Christiane Gräfin Matuschka und Prof. Dr. Hermann Jahnke, Universität Bielefeld, geleitet. Für die Hochschulen nehmen außerdem teil: Prof. Dr. Volker Herzig, Fachhochschule Bielefeld, Prof. Dr. Andreas Eggert, Universität Paderborn, Prof. Dr.-Ing. Franz-Josef Villmer, Hochschule Ostwestfalen-Lippe.

2014 wird das IHC International Partnership Programm von den Unternehmen Goldbeck, Hettich, Miele, KPMG, Jowat und matuschka & haarmann unterstützt.

Im Rahmen der Preisverleihung berichten ehemalige Preisträger über ihre Erfahrungen während des Auslandsaufenthaltes. Am 11. März 2014 waren dies:

Angela Maria Böddeker (Preisträgerin 2012), die das Projekt „Uni-baut-Uni“ in Benin, West-Afrika, präsentierte;
Sebastian Michelswirth (2012), der sein Auslandspraktikum bei Dr. August Oetker in  Neu Delhi, Indien, verbracht hat;
Sina Gläser (2012), die für die Jowat AG in Polen war;
Eva-Valerié Gfrerer (2012), die ein Auslandspraktikum bei Miele in Paris absolviert hat.

IHC Präsident Dr. Reinhard Ch. Zinkann dankte für spannende Präsentationen, die deutlich machen, dass es sich immer wieder lohnt, dem Nachwuchs eine Chance zu geben. Die Ausschreibung für das IHC IPP 2015 erfolgt im Herbst 2014.
Die Berichte der Ehemaligen werden unter Rückblick eingestellt.