Startseite » Veranstaltungen

Service für Mitglieder

Die IHC Geschäftsstelle

Am Niederwall in Bielefeld ist der Sitz der IHC Geschäftsstelle. Hier betreut der IHC Industrie- und Handelsclub Ostwestfalen- Lippe seine rund 880 Mitglieder. Das Team der Geschäftsstelle steht montags bis donnerstags von 9.00 bis 13.00 Uhr zur Verfügung.

Telefon: 0521 177111; Fax: 0521 177161
E-Mail: info(at)ihc-owl(dot)de


Der Ball der Wirtschaft

Einer der Höhepunkte im Jahresprogramm des Industrie- und Handelsclubs Ostwestfalen-Lippe e. V. ist der Ball der Wirtschaft, der am 11. November 2017 zum 20. Mal gefeiert wird. An diesem festlichen Ereignis in der Stadthalle Bielefeld nehmen Jahr für Jahr mehr als 800 Gäste teil. Einen Vorgeschmack liefern die Bildergalerien der Vorjahre.

www.ball-der-wirtschaft-bielefeld.de

IHC Besuch auf der Landesgartenschau 2017 in Bad Lippspringe bei angenehmen Frühlingstemperaturen.
Sonnenschein beim IHC Besuch (v.l.): Prinzessin Maria zur Lippe, Annabelle Gräfin von Oeynhausen-Sierstorpff, Maja Oetker und Bürgermeister Andreas Bee.

11.05.2017 | IHC Besuch auf der Landesgartenschau in Bad Lippspringe

Siehe auch Berichterstattung unter Medienresonanz.

Grundstein für neue Zukunft der Stadt

Blumenpracht + Waldidylle. So lautet das Motto der Landesgartenschau (LGS) in Bad Lippspringe, die bis zum 15. Oktober 2017 läuft. Im Hintergrund geht es um viel mehr. Die 16.000-Einwohner-Stadt hat sich aufgemacht, den Grundstein für eine neue Zukunft zu legen. 65 IHC Mitglieder und zahlreiche Gäste hatten den Eindruck, dass die Perspektiven für dieses Vorhaben bestens sind.

IHC Mitglied Maja Oetker hatte die Idee, den IHC nach Bad Lippspringe zu empfehlen. Gemeinsam mit Maria Prinzessin zur Lippe ist sie „Botschafterin“ der Landesgartenschau 2017. Bürgermeister Andreas Bee nahm sich die Zeit, seine Botschafterinnen und den IHC zu empfangen und beeindruckende Werbung für seine Stadt zu machen.

Der heilklimatische Kurort befand sich im Sinkflug, die städtische Klinikgruppe machte herbe Defizite. In der Innenstadt nahmen die Leerstände zu, der Staub der 1950er- und 1960er-Jahre hatte sich festgesetzt. In dieser Situation einigte sich der parteilose Bürgermeister mit sechs Ratsfraktionen im Jahr 2010, für die LGS ins Rennen zu gehen. Das grandiose Engagement von Politik und Verwaltung, das die Bürgerinnen und Bürger mitnahm und auch die heimische Wirtschaft begeistern konnte, wurde belohnt. 2011 bekam Bad Lippspringe den Zuschlag für die LGS 2017. Die Menschen in der Stadt ertrugen in den Folgejahren 60 Baustellen – und haben mit einem großen Fest am 12. April ihre Landesgartenschau eröffnet.

Kämmerin Erika Josephs, eine der drei Geschäftsführer der LGS, skizzierte die finanziellen Hintergründe. Unterm Strich sind rund 20 Millionen Euro in die Stadt geflossen, weitere Landeszuschüsse stehen auf Abruf bereit. Die Idee, eine Initialzündung für die Profilierung eines modernen Gesundheitsstandortes zu erzeugen, scheint aufzugehen. Die Klinikgruppe erwirtschaftet seit drei Jahren wieder Gewinne. In der Stadt wurden 500 neue Arbeitsplätze geschaffen, Leerstände gehen gegen Null. Der örtliche Förderverein hat mittlerweile 1.000 Mitglieder.

Wenn das Wetter mitspielt, wird die LGS rund 450.000 Besucherinnen und Besucher aus der ganzen Republik haben; die ersten vier Wochen waren Erfolg versprechend. Und wenn die LGS Mitte Oktober ihre Pforten schließt? Dann, so Erika Josephs, muss das Kunststück gemeistert werden, den Schwung für die Zukunft zu sichern. Landesgartenschauen sind gigantische Strukturförderprojekte. Was die Standorte dann daraus machen, ist letztlich ihre Verantwortung. Beste Beispiele aus der Region OWL zeigen, dass sich der Kraftakt lohnen kann.

Die IHC Mitglieder waren sich einig: Der Tag in Bad Lippspringe war anregend und wunderschön. Ein Wiederkommen lohnt sich, denn der rund zweistündige Rundgang konnte nur einen kleinen Teil des großen Geländes zugänglich machen. Auf der Website der LGS finden sich zusätzlich Hinweise auf das pralle Veranstaltungsprogramm. www.lgs2017.de

Fotos: Anna Kaiser, LGS