Startseite » Veranstaltungen

Service für Mitglieder

Die IHC Geschäftsstelle

Am Niederwall in Bielefeld ist der Sitz der IHC Geschäftsstelle. Hier betreut der IHC Industrie- und Handelsclub Ostwestfalen- Lippe seine rund 880 Mitglieder. Das Team der Geschäftsstelle steht montags bis donnerstags von 9.00 bis 13.00 Uhr zur Verfügung.

Telefon: 0521 177111; Fax: 0521 177161
E-Mail: info(at)ihc-owl(dot)de


Der Ball der Wirtschaft

Einer der Höhepunkte im Jahresprogramm des Industrie- und Handelsclubs Ostwestfalen-Lippe e. V. ist der Ball der Wirtschaft, der am 11. November 2017 zum 20. Mal gefeiert wird. An diesem festlichen Ereignis in der Stadthalle Bielefeld nehmen Jahr für Jahr mehr als 800 Gäste teil. Einen Vorgeschmack liefern die Bildergalerien der Vorjahre.

www.ball-der-wirtschaft-bielefeld.de

22.06. bis 25.06.2017 |Reise des IHC NetzwerkF – Frauen im IHC

Bildergalerie >>

Ein Besuch bei den Nachbarn lohnt sich!

30 IHC Frauen erforschten Rotterdam, Den Haag und Delft

Rotterdam im Jahr 2017: Eine spannende Stadt, die viele Überraschungen bietet und Widersprüche zeigt. Restbestände der alten Hafenanlagen sind liebevoll herausgeputzt und Attraktionen für Touristen. Gleich daneben stehen imposante Wolkenkratzer von international renommierten Architekten – keiner gleicht dem anderen. Die jährliche Reise der 30 IHC Frauen im „IHC Netzwerk F – Frauen im IHC“ bot vielfältige Informationen zu Politik, Wirtschaft und Städtebau in den Niederlanden. Darüber hinaus gab es an den vier Tagen Ende Juni reichlich Spaß und Genuss – ein optimaler Mix.

Die Busreise führte zunächst in die alte Hansestadt Deventer, die im 14. und 15. Jahrhundert Kaufleute aus ganz Europa zu großen Jahrmärkten lockte. Heute bietet die Stadt mit bestens restaurierten Kaufmannshäusern eine prachtvolle Kulisse. Die Mittagspause auf der Terrasse des schönen Hotels Sandton erlaubte einen phantastischen Blick über die IJssel auf das imposante Stadtpanorama.

Angekommen in der „europäischen Stadt des Jahres 2015“ hatten die IHC Frauen sofort an der Stadtgrenze die äußerst angenehme Begegnung mit der Stadtführerin Yvette Storm, die die Gäste aus Deutschland vier Tage lang mit spannenden Informationen und unterhaltsamen Geschichten aus ihrer Heimat fütterte.

Ein Aha-Erlebnis ist das Hotel New York. Das Jugendstilhaus von 1901 gehört zu den schönsten historischen Bauten der Stadt. Direkt am Meer gelegen war es das Hauptgebäude der Holland-Amerika-Linie und letzte Landstation der Auswanderer im frühen 20. Jahrhundert vor ihrem Aufbruch in die Neue Welt. Die große Terrasse am Wasser ist ein Traum – die IHC Frauen hatten das Glück, dass das angenehme Sommerwetter schöne Stunden unter blauem Himmel ermöglichte.

Das Sommerfeeling bestimmte auch den Abend auf der geschichtsträchtigen SS Rotterdam, dem ehemaligen Flaggschiff der Holland-Amerika-Linie, das in Rotterdam gebaut wurde und heute als Hotel und Event Location genutzt wird. Hier konnten die IHC Frauen auf Einladung der Deutsch-Niederländischen Handelskammer einen fröhlichen Abend mit rund 600 Gästen aus der ganzen Welt genießen.

Geschäftsführer Günter Gülker nahm den Applaus für diese tolle Einladung am nächsten Morgen gerne entgegen. Gemeinsam mit DNHK Vorstandsfrau Susanne Stolte, President Board of Directors der Hotelschool The Hague, informierte er die Unternehmerinnen und Geschäftsfrauen aus Deutschland über aktuelle politische und wirtschaftliche Rahmenbedingungen im Nachbarland.

Ein weiteres Highlight war der Besuch im modernen Rathaus der Stadt. Hier berichtete der international gefragte Stadtplaner Martin Aarts über die unglaubliche Aufbauleistung in seiner Stadt nach dem 2. Weltkrieg und der weiteren Neuinszenierung in den letzten 20 Jahren. Am 14. Mai 1940 hatten deutsche Bomber in wenigen Minuten die komplette Innenstadt dem Erdboden gleichgemacht. 1943 folgte ein zweites Bombardement, das die letzten Gebäudereste auf insgesamt 260 Hektar vernichtete.

Der Wiederaufbau erfolgte zunächst hastig und ungeordnet, jahrelang wohnten nur wenige Menschen in der Innenstadt. Erst ab der Jahrtausendwende gelang es, durch konsequente stadtplanerische Aktivitäten die Innenstadt neu zu beleben und gleichzeitig zu einem Anziehungspunkt für Touristen zu machen. Den Blick vom Wasser auf die Stadt bot eine Fahrt mit dem Spido durch Europas größten Hafen, im dem pro Jahr rund 30.000 Schiffe anlegen.

Ausflüge nach Den Haag, Scheveningen und Delft rundeten das dichte Programm ab, das den IHC Frauen einen ganz neuen Blick auf den westlichen Teil des Nachbarlands Niederlande gewährte.

Der IHC bedankt sich ein weiteres Mal beim IHC Beiratsmitglied Gisela Kerger, die mit ihrem Team bei KORONA die glänzende Organisation der Reise verantwortet hat.


Text: Susanne Schaefer-Dieterle
Fotos: Privat, Monika Kluge, DNHK