Preisverleihung IHC International Partnership Program im Rahmen der IHC Mitgliederversammlung am 26. März 2019 (v.l.): Dr. Eva Böhm, Universität Paderborn, Prof. Volker Herzig, Fachhochschule Bielefeld, Prof. Dr. Hermann Jahnke, Universität Bielefeld, Preisträgerin Sophia Cara Hahn, Fachhochschule Bielefeld, IHC Präsident Dr. Reinhard Ch. Zinkann, Preisträgerin Elisa Gütschleg, Universität Paderborn, IHC Beiratsmitglied Christiane Gräfin Matuschka, Prof. Dr.-Ing. Franz-Josef Villmer, Hochschule Ostwestfalen-Lippe. Auf dem Foto fehlt der dritte Preisträger, Timo Dominik Kniepkamp von der Universität Bielefeld, der zum Zeitpunkt der Mitgliederversammlung in New York gearbeitet hat.

Bielefeld (20. März 2019). Drei Studierende der Wirtschaftswissenschaften haben die Jury des IHC International Partnership Program beim Auswahlverfahren am 25. Januar 2019 überzeugt. Die Studie-renden können mit dem Preisgeld in Höhe von 3.600 Euro ein dreimonatiges Auslandspraktikum finan-zieren, bei dem sie von Unternehmen der Region unterstützt werden.

Timo Dominik Kniepkamp, Jahrgang 1994, studiert seit 2013 Wirtschaftswissenschaften an der Universität Bielefeld, seit 2017 im Master mit den Schwerpunkten Accounting, Taxes, Finance. Im September 2019 will er das Studium abschließen. Diverse Praktika in Frankfurt und Düsseldorf haben sein Studium begleitet, 2015 absolvierte Kniepkamp ein Erasmus-Auslandssemester an der École su-périeure de commerce Rennes in Frankreich. Parallel zum Studium ist er als Werkstudent für das Delo-itte-Team in Frankfurt tätig sowie engagiert als Wissenschaftliche Hilfskraft an der Universität Biele-feld.

Elisa Gütschleg, Jahrgang 1996, studierte von 2015 bis 2018 Bachelor of Science in International Business Studies an der Universität Paderborn. 2016 besuchte sie die Summer School an der Il-linois State University in den USA, 2017/2018 absolvierte sie ein Auslandssemester an der Universidad de Murcia in Spanien. Seit 2018 ist sie im Masterstudium Betriebswirtschaftslehre an der Universität Paderborn. Praktische Erfahrungen erlangte sie als Praktikantin und Werkstudentin bei Phoenix Contact in Blomberg. Vor dem Studium verbrachte sie ein halbes Jahr als Aupair in den USA.

Sophia Cara Hahn, Jahrgang 1998, studiert Wirtschaftspsychologie mit Schwerpunkt Personal und Marketing an der Fachhochschule Bielefeld. Ihren Bachelor of Science wird sie voraussichtlich 2020 abschießen. Als Studentische Hilfskraft in der Denkfabrik Digitale Arbeitswelt arbeitet sie unter ande-rem mit am Projekt Women Ressource 4.0, das Potenziale von Frauen in der Industrie 4.0 fördern will (Projektleitung: Prof. Dr. Swetlana Franken). Praktika in Unternehmen der Region haben ihr Interesse am internationalen Einsatz geweckt. Die Studierende wird dabei von der Bielefelder Talent- und Enga-giertenförderung (BiTE) der FH Bielefeld unterstützt.

Gesucht: Der „Managementnachwuchs von morgen
Die Preisträger, die unter sechs Bewerberinnen und Bewerbern ausgewählt wurden, haben die Chan-ce, in Kooperation mit einem Unternehmen der Region einen dreimonatigen Auslandsaufenthalt zu ab-solvieren. Der „Managementnachwuchs von morgen“ wird in Deutschland auf die Besonderheiten der Tätigkeit im Ausland vorbereitet. Parallel zu ihrem Studium und zum Start ins Berufsleben können die jungen Frauen und Männer an IHC Veranstaltungen teilnehmen und so das Netzwerk der mehr als 900 IHC Mitglieder nutzen.

Das IHC International Partnership Program (IHC IPP) gibt es seit 24 Jahren. Seit 1995 sind 67 Studie-rende in den Genuss der Preise gekommen; mit den Preisträgern 2019 steigt die Zahl auf 70. Die dies-jährige Preisverleihung findet im Rahmen der IHC Mitgliederversammlung am 26. März 2019 in der Oetker Halle in Bielefeld statt.

An dem Auswahlverfahren für das IHC IPP 2019 nahmen teil: Dr. Eva Böhm in Vertretung für Prof. Dr. Andreas Eggert, Universität Paderborn, Prof. Dr. Volker Herzig, Fachhochschule Bielefeld, Prof. Dr. Hermann Jahnke, Universität Bielefeld, der mit IHC Beiratsmitglied Christiane Gräfin Matuschka das IHC IPP leitet, Prof. Dr.-Ing. Franz-Josef Villmer, Hochschule Ostwestfalen-Lippe, Personalentwicklerin Nina Hilgenberg in Vertretung für Ralf Nitschke, Vorstand Jowat SE, Detmold, und Susanne Schaefer-Dieterle, IHC Geschäftsführung. Mitglieder der Jury sind außerdem Dr. Dieter Wirths, Hettich Kirchlen-gern und Kay Klöpping, KPMG Bielefeld.

Jowat SE, KPMG Bielefeld und Hettich sind Unterstützer des IHC International Partnership Programs. Außerdem aktiv: die Unternehmen Goldbeck, Miele sowie Matuschka Karriere bewegen.